Rekordtief für iranische Exporte in die EU

Im September 2019 beliefen sich die iranischen Exporte nach Europa auf 37 Mio. Euro und verzeichneten damit das monatliche Rekordtief seit 18 Jahren.

  • © freepik.com / digitalpen

Das Handelsvolumen von Januar bis September 2019 zwischen Iran und der Europäischen Union beläuft sich auf 3.869 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (15.426 Mio.) ist der europäisch-iranische Handel auf ein Viertel geschrumpft.

Nach Angaben von Eurostat exportierten 28 EU-Staaten Waren im Gesamtwert von 3.356 Mio. Euro nach Iran, was im Vergleich zum Vorjahr (6.869 Mio. Euro) einem Rückgang um 51 Prozent entspricht. Im genannten Zeitraum konnte Iran nur 514 Mio. Euro in die EU ausführen, während die Exporte des Iran in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 über 8,5 Milliarden Euro betrugen (94 Prozent Rückgang).

Im September 2019 umfasste das Handelsvolumen zwischen Iran und EU 395 Mio. Euro und ist damit im Vergleich zum August um 16 Prozent gesunken. Exporte der EU nach Iran sanken im Vergleich zum Vormonat um 16 Prozent auf 358 Mio. Euro, Irans Ausfuhren in die Europäische Union fielen im Vergleich zum August um 10 Prozent auf 37 Mio. Euro. Dies ist ein Rekordtiefpunkt in den veröffentlichten Statistiken von Eurostat seit 2002.

Zurück