Iranisch-europäischer Handel bei ca. 3,5 Milliarden Euro

Iranische Ausfuhren in die EU sinken von über 8 Milliarden von Januar bis Ende August 2018 auf weniger als eine halbe Milliarde von Januar bis Ende August diesen Jahres.

  • © lifeforstock / Freepik

Das europäisch-iranische Handelsvolumen summiert sich von Januar bis August 2019 auf 3.473 Millionen Euro. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr (14.296 Mio. Euro) einem Rückgang von 76 Prozent und ist auf den Einbruch der iranischen Exporte zurückzuführen. Die Exporte Irans in die EU gingen gegenüber dem Vorjahr (8.097 Mio. Euro) um 94 Prozent auf 477 Mio. Euro zurück. Am meisten trugen zu dem erzielten Handelsvolumen von 2.966 Mio. Euro die europäischen Exporte nach Iran bei. Im Vorjahrszeitraum beliefen sie sich auf 6.199 Mio. Euro.

„Bearbeitete Waren“ (SITC-6) machten mit 137 Mio. Euro 29 Prozent iranischer Exporte in die EU aus. Die Rubrik „Lebende Tiere und Nahrungsmittel“ mit 128 Mio. Euro und „Chemische Erzeugnisse“ mit 112 Mio. Euro trugen mit 27 bzw. 24 Prozent zu den iranischen Ausfuhren nach Europa bei.

Der Großteil der europäischen Exporte nach Iran fällt unter die Rubrik „Maschinenbauerzeugnisse“ (SITC-7) mit mehr als einer Milliarde Euro (34 Prozent), gefolgt von „Chemischen Erzeugnissen“ mit 850 Mio. (28 Prozent). Die positive Entwicklung der europäischen Ausfuhren ist in der Rubrik „Lebende Tiere und Nahrungsmittel“ zu erkennen. Diese EU-Exporte nahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30 Prozent zu.

Zurück