Handels- und Industrieausschuss diskutiert lokale Produktion und internationale Transaktionen

Der Ausschuss für Handel und Industrie der AHK Iran tagte zum neunten Mal unter dem Vorsitz von Butaq Khanbodaqi, Vizepräsident der Kammer.

28 Ausschussmitglieder trafen sich zur Sitzung und tauschten sich zu verschiedenen Themen aus.

Mit Blick auf die Beschlussfassung des Workshops "Geschäftsmodell" der Iran Kammer wurden die Hürden für die Wirtschaft diskutiert. Zu den Problemen, mit denen die einheimischen Produzenten konfrontiert sind gehören z.B. die Anforderungen an das Qualitätssiegel für Exporteure nach Europa. Die Teilnehmer diskutierten mögliche Lösungen in den aktuell schwierigen Sanktionszeiten und von Verfahren für die Abwicklung von Transaktionen. Weitere Themen waren die Bedeutung von Messen für die Wirtschaft sowie die Rolle der Fachkräfteausbildung für eine nachhaltige Entwicklung und ihr Wert auf dem regionalen Markt.

Abschließend schlugen die Teilnehmer vor, die Mitglieder zu einem Think Tank einzuladen, um sich eingehender mit den Problemen zu befassen und bessere Lösungen zu finden.

Zurück