Ein- und Ausfuhren unterliegen der Mehrwertsteuerpflicht

Das iranische Parlament hat beschlossen, dass Exporte und Importe dem Mehrwertsteuergesetz unterliegen.

Das iranische Parlament (pers. Majlis) verabschiedete eine Gesetzesvorlage, wonach Exporte und Importe mehrwertsteuerpflichtig sind. Die von der natürlichen Person gekauften, gelieferten oder produzierten Waren und Dienstleistungen unterliegen der Mehrwertsteuerpflicht, wenn sie für den privaten Gebrauch bestimmt sind. Wenn sie jedoch für den professionellen Gebrauch verwendet werden, ist es nicht notwendig, die Mehrwertsteuer zu zahlen, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur IRNA.

Der Umtausch von Produkten oder Dienstleistungen unterliegt ebenfalls der Mehrwertsteuerpflicht.

In Iran beträgt die Mehrwertsteuer neun Prozent. Lebensmittel- und Arzneimittelhersteller sind in der Regel von der Mehrwertsteuer befreit.

Zurück