DIHK-Jahresbericht: Das Wichtigste aus 2018

Themen, Positionen, Finanzen und mehr

Im vergangenen Jahr verzeichnete die deutsche Wirtschaft das neunte Wachstumsjahr in Folge – wirtschaftspolitisch war es dennoch ein turbulentes Jahr, geprägt etwa von der langwierigen Regierungsbildung hierzulande und globalen Unsicherheiten. Eine Rückschau und eine Bilanz seiner Aktivitäten bietet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in einer aktuellen Publikation.

In seinem Jahresbericht 2018 fasst der DIHK auf 94 Seiten das aus seiner Sicht Wichtigste zusammen. Dabei geht es unter anderem um die zunehmenden protektionistischen Tendenzen, die unter anderem der handelspolitische Kurs des amerikanischen Präsidenten Donald Trump geschürt hat, oder die anhaltenden Debatten rund um den EU-Austritt Großbritanniens.

Zu diesen und anderen Themen hat sich der DIHK öffentlich klar positioniert und gleichzeitig hinter den Kulissen für kluge Lösungen geworben. Auch die Förderung der Beruflichen Bildung bestimmte 2018 erneut die Arbeit des DIHK sowie der Industrie- und Handelskammern. Mit einigem Erfolg: So sind der hohe Wert der Beruflichen Bildung und konkrete Schritte zu ihrer Unterstützung jetzt offizielles Regierungsprogramm. Und obwohl die Zahl der Schulabgänger erneut gesunken ist, verzeichneten die IHKs im vergangenen Jahr 5.000 neue Ausbildungsverträge, 1,7 Prozent mehr als 2017.

Weitere Bereiche, in die sich der DIHK im vergangenen Jahr mit konstruktiver Kritik und eigenen Lösungsmöglichkeiten eingebracht hat, sind die längst überfällige steuerliche Entlastung der Unternehmen, die vereinfachte Zuwanderung beruflich Qualifizierter oder der Ausbau der digitalen Infrastruktur. Zudem hat der DIHK in der Regierungskommission "Wachstum, Strukturwandel, Beschäftigung" – besser bekannt als Kohlekommission – ausgleichend und abwägend die Interessen der Wirtschaft in Fragen einer verlässlichen Energie- und einer intelligenten Regionalpolitik vertreten. Die Veröffentlichung liefert gleichzeitig einen Ausblick auf die Arbeitsfelder des laufenden Jahres. Darüber hinaus enthält sie einen Überblick über die DIHK-Finanzen aus 2018.

Sie finden den DIHK-Jahresbericht rechts oben zum Download.

Zurück