Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik e.V.

Das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik e.V. (DIL) ist eine international führende Forschungseinrichtung mit den Arbeitsschwerpunkte Produkt- und Prozessentwicklung sowie Analytik. Die Kompetenzen und technischen Möglichkeiten des Instituts erstrecken sich über die gesamte Breite der Lebensmitteltechnik. Als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis unterstützt das DIL seine Partner im Innovationsprozess. DIL e.V. Stellt eine breite Palette von Einrichtungen für die Lebensmittel-Welt, wie Beratung auf Produkte, neue Automatisierungsprozesse und Schulungen in Iran's Food Industries.

Für mehr Informationen, kontaktieren sie bitte:

Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e.V. 
Niloofar Ashtari Larki 
Advanced Research
Tel +49 (0) 5431.183-289 
Fax +49 (0) 5431.183-114 
E-Mail N.Ashtari(at)dil-ev.de 
http://www.dil-ev.de

Industrie- und Handelskammer Hannover

Die IHK Hannover ist die Industrie- und Handelskammer für die Landeshauptstadt Hannover und die Region Hannover sowie für die Landkreise Diepholz, Nienburg, Schaumburg, Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden, Northeim und Göttingen.

Die IHK Hannover informiert u.a. über Aus- und Weiterbildung, Unternehmensförderung sowie Standortpolitik und bietet innovativen Service.

Firmenpräsentation

Die Firma Look-TEC GmbH ist ein global agierendes Unternehmen mit den Geschäftsfeldern Vermittlung von Fertigungsaufträgen für Bauteile und Baugruppen aus mechanischer Präzisionsbearbeitung und Handel mit Bauteilen und Baugruppen aus mechanischer Präzisionsarbeit sowie die Produkte unseres Vertriebspartner Heinol.

Unsere Partner sind:
ZS Industries Co. Ltd., Shanghai (China) www.zsind.com
Heinol & Co. KG, Dauchingen (Deutschland) www.heinol.de

Mechanische Präzisionsarbeit aus Asien mit zertifizierten Partnern von ZS Industries & Co. Ltd., Shanghai (ZSI). Es sind verschiedene Branchen, die wir seit Jahren erfolgreich beliefern (Maschinenbau, Landwirtschaft, Energy, Windkraft usw. Ausgenommen ist die Medizintechnik).

Heinol Produkte sind u. a. für den Bereich Maschinenbau / Lohnfertigung einsetzbar. Hier suchen wir Vorort einen Sales Distributor der die Produkte weiter vertreibt. Gerne auch mit Lagerhaltung. Hierzu sind gesonderte Konditionen möglich. Referenzen von deutschen Firmen, die jetzt im Iran ansässig sind (z. B. Bosch, Siemens usw.) liegen vor.

Delegationsreise iranischer Geschäftsfrauen nach Hannover

Eine Delegation mit 17 iranischen Unternehmerinnen besucht vom 24. bis zum 28. Spetember Niedersachsen. Erste Station ist die IHK Hannover, wo die Iranerinnen sich mit Vertretern niedersächsicher Unternehmen treffen. Ziel: Geschäftspartner in Niedersachsen zu finden.

Die Unternehmerinnen der Delegation arbeiten in unterschiedlichen Branchen, etwa Versicherung, Autoindustrie, IT, Chemie oder Möbelproduktion. Nach den Gesprächsrunden in der IHK Hannover geht es zu zwei niedersächsischen Unternehmen.

Nach einem Workshop am folgenden Tag im Schloss Celle treffen sich die Geschäftsfrauen, die nahezu ausnahmslos aus Teheran kommen, mit Vertreterinnen des Verbandes deutscher Unternehmerinnen(VdU). Unter anderem soll die Möglichkeit einer Kooperation zwischen dem VdU und der Association of Iranian Women Entrepreneurs ausgelotet und auf den Weg gebracht werden . Am letzten Tag der Delegationsreise wird es einen weiteren Unternehmensbesuch geben.

Am Rande des Iran-Forums am 25. April 2017 auf der Hannover-Messe ergibt sich ein Gespräch mit Kamelia Karimi, „Representative of the German Federal State of Niedersachsen to the Islamic Republic of Iran“ bei der Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer.

Hier weiterlesen!

Der Iran bleibt im Fokus der oldenburgischen Unternehmen. Dieses Fazit zog man beim Exportleiterkreis der Oldenburgischen IHK nach einem Treffen im Haus der Firma Herzog in Oldenburg. Mehr als ein Jahr nach dem sogenannten Implementation Day, also dem Tag, an dem die Sanktionen gegen den Iran aufgehoben wurden, habe sich die Euphorie jedoch etwas gelegt.

Hier weiterlesen!

Während der Sanktionen wurden Waren vor allem aus Asien eingekauft. Iran möchte jetzt wieder an die traditionell guten Geschäftsbeziehungen zu Deutschland anknüpfen.

NDR 1 Niedersachsen - 09.02.2017 19:05 Uhr Autor/in: Schafineya, Bita

Eröffnung der Vertretung des Landes Niedersachsen

Niedersachsen hat am Sonntag (06.11.) als erstes deutsches Bundesland eine eigene Repräsentanz in der iranischen Hauptstadt Teheran eröffnet. Die Deutsch-Iranische Industrie- und Handelskammer soll als Vertretung des Landes Niedersachsen wirtschaftliche und politische Kontakte vermitteln und niedersächsische Unternehmen beim Einstieg in den iranischen Markt unterstützen.

Lies: Niedersachsen übernimmt bei Kontakten in den Iran Vorreiterrolle

Niedersachsen hat heute als erstes deutsches Bundesland eine eigene Repräsentanz in der iranischen Hauptstadt Teheran eröffnet. Die Vertretung soll wirtschaftliche und politische Kontakte vermitteln und niedersächsischen Unternehmen beim Einstieg in den iranischen Markt unterstützen.

Hier weiterlesen!

Ansprechpartner

Kamelia Karimi

Repräsentantin des Landes Niedersachsen im Iran, Repräsentantin von SES im Iran

0098-21-8133-1103
0098-21-8875-8925
E-Mail schreiben

Inhouse-Beratung Iran

Im Gespräch mit Kamelia Karimi, Repräsentantin des Landes Niedersachsen in Teheran, können Unternehmen individuelle Fragen zum iranischen Markt, verschiedene Möglichkeiten eines Engagements, Absatzchancen ihrer Produkte oder auch Problemlösungen für bestehende Geschäfte mit iranischen Geschäftspartnern beleuchten. Auch kulturelle Unterschiede und mögliche Fallstricke im Geschäft mit lokalen Partnern können Thema sein. Anmeldung hier!

Iran-Workshop Zertifizierung von Maschinen und Anlagen

Der "Iran-Workshop Zertifizierung von Maschinen und Anlagen“ sowie „Zertifizierung von Produkten der Agrar- und Ernährungswirtschaft“ findet am 29. September, nacheinander, von 9 bis ca.12:30 Uhr in der IHK Hannover statt. Dr. Kamran Rezaie, Geschäftsführer des TÜV NORD in Teheran und seine Kollegin Marion Giere vom TÜV NORD Cert werden einen Überblick über die Vorgaben, Zertifikate, Besonderheiten sowie Tipps für Hersteller und Exporteure liefern. Ab 13 Uhr besteht die Möglichkeit, Einzelgespräche mit beiden Experten der Veranstaltung zu führen, ebenso wie mit Kamelia Karimi, Repräsentantin des Landes Niedersachsen in Teheran, die während der Veranstaltung und im Nachgang anwesend sein wird. Ihre Einzgelgesprächswünsche vermerken Sie bitte auf dem Anmeldeformular.