Visavergabepraxis der deutschen Botschaft verändert

02.12.16

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder, die Visavergabepraxis der deutschen Botschaft hat sich jüngst verändert. Wir als Deutsch-Iranische Industrie- und Handelskammer (AHK Iran) müssen uns nach den neuen Regeln richten. Die Änderungen umfassen folgendes:

Alle Sonderkontingente, auch das der AHK Iran, werden aufWeisung des Auswärtigen Amtes Berlin ab 1.1.2017 eingestellt. 

Da das Kontingent für Dezember 2016 bereits ausgeschöpft ist, sind

kurzfristige Termine zur Visabeantragung nicht mehr möglich. Ab

sofort müssen längere Wartezeiten einkalkuliert werden, bitte stellen

Sie sich auf Wartezeiten von 6-8 Wochen für eine

Terminvereinbarung zur Visaantragstellung ein.

Die AHK Iran wird für die Mitglieder und deren Familienangehörige,

Geschäftspartner, Kunden etc. auch weiterhin die

Visadokumentenvorprüfung als Dienstleistung anbieten. Die Termine

zur Visabeantragung holen die Mitarbeiter der AHK Iran ab sofort

über das für alle zugängliche Online-Vergabesystem der Deutschen

Botschaft ein. 

Bitte beachten Sie, dass nicht die AHK Iran die neuen Richtlinien zur

Visabeantragung erstellt hat, sondern dass sich die AHK Iran nach

diesen Richtlinien orientieren muss. Mir ist durchaus bewusst, dass

diese Änderungen ungelegen kommen, aber sie stammen nicht von

der AHK Iran. Wir sind auch bestrebt, gemeinsam mit der deutschen

Botschaft eine praktikable Lösung der aktuellen Visavergabepraxis

zu finden und umzusetzen.

Wenn Sie Rückfragen oder Beschwerden haben, bitte ich Sie, diese

nicht mündlich meinen Mitarbeitern zu übermitteln, sondern per Email direkt an mich überfolgende Adresse zu senden.

s_habibi@dihk.co.ir

Mit freundlichen Grüßen 

René Harun