Round-Table-Gespräch mit Thorsten Frei MdB

19.07.18

Informations- und Erfahrungsaustausch bzgl. der aktuellen Wirtschaftssituation im Iran.

Die aktuelle wirtschaftliche Lage sowie neue und bestehende Herausforderungen im Geschäft mit Iran wurden in einem Round-Table-Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten und Berichterstatter für den Iran im Auswärtigen Ausschuss, Thorsten Frei MdB, in der Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer diskutiert.

 

An der Sitzung nahmen die Vorstandsmitglieder der Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer, die Delegierte der Deutschen Wirtschaft im Iran, Dagmar von Bohnstein, der Wirtschaftsattaché der Deutschen Botschaft in Teheran, Gerrit Meents, sowie Vertreter von führenden KMUs beider Ländern teil.

 

Ziel des Treffens war der Informations- und Erfahrungsaustausch bzgl. der aktuellen Wirtschaftssituation im Iran, den auftretenden Herausforderungen nach dem Austritt der USA aus dem JCPoA, sowie den Hindernissen im Zahlungsverkehr zwischen Deutschland und dem Iran.

 

Die anwesenden Vertreter deutscher Unternehmen betonten ihre Bereitschaft zur Fortsetzung Ihrer Aktivitäten auf dem iranischen Markt. Zwar wird es vermutlich zu einer Reduzierung der Geschäfte kommen, doch soll ein Marktaustritt vermieden werden. Im Hinblick auf die großen Potenziale auf dem hiesigen Markt sowie hohe Kosten für zukünftige Wiedereintritte, herrschte große Einstimmigkeit, den angegangenen Pfad fortzusetzen und nicht zu verlassen.

 

Die herrschende Unklarheit über die Auswirkungen von US-Sanktionen, die Wiedereinfuhr von US-Sekundärsanktionen, die Schwierigkeiten bei Zahlungstransaktionen sowie die begrenzten Möglichkeiten der Iranischen Zentralbank zur Beschaffung von ausländischen Devisen waren ebenso Themen der Gesprächsrunde.