Überwachung des Barmittelverkehrs an den Außengrenzen der Europäischen Union

Bargeld in größeren Mengen, Reiseschecks oder Aktien - was nun?
Haben Sie mindestens 10.000 Euro Barmittel dabei, besteht beim Übertritt der Außengrenzen der Europäischen Union eine Anmeldepflicht.

Reisende, die aus der Europäischen Union in ein Drittland ausreisen oder aus einem Drittland in die Europäische Union einreisen sind seit dem 15. Juni 2007 verpflichtet, mitgeführte Barmittel im Wert von 10.000 Euro oder mehr anzumelden.

Hier können Sie das Merkblatt zur Anmeldepflicht von Barmitteln der Bundeszollverwaltung in deutscher und englischer Sprache herunterladen.

In der Bundesrepublik Deutschland müssen die Barmittel bei der Ein- und Ausreise bei der zuständigen Zollbehörde schriftlich angemeldet werden. 

Sie haben die Möglichkeit, den Vordruck "Anmeldung von Barmitteln" elektronisch auszufüllen (Formular1 - deutsche Fassung oder Formular2 - englische Fassung) und anschließend auszudrucken. Der Ausdruck muss hierbei doppelt erfolgen. Bitte achten Sie darauf, dass beide Exemplare unterschrieben sind, wenn Sie diese der Zollstelle vorlegen. Blatt 1 ist für die Zollstelle bestimmt. Blatt 2 erhalten Sie von der Zollstelle bestätigt zurück. Sie können den Vordruck auch blanko ausdrucken und anschließend handschriftlich in Blockbuchstaben ausfüllen. In diesen Fällen ist eine Durchschrift oder Kopie anzufertigen, da Sie die Anmeldung der Zollstelle ebenfalls zweifach vorlegen müssen.

Der Bargeldverkehr an den Grenzen zu anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union aber auch innerhalb der Bundesrepublik Deutschland wird ebenfalls zollamtlich überwacht. Informationen zum Bargeldverkehr innerhalb der EU finden Sie hier auf Deutsch und Englisch.

Quelle: www.zoll.de

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.

 

Ansprechpartner

Khashayar Nivipour

Senior Business Consultant, Publication

0098-21-8133-1503
0098-21-8875-8924
E-Mail schreiben

Flash is required!