Directory in IranContact: Addresses, Information, Profiles

Many resources are available to companies that are searching for new sales and procurement markets and attractive places to invest. This makes it all the more important to have a handy reference containing useful contacts.

We are currently working on the Iran Directory 2017 which will appear in IranContact 2/2017. The directory contains up-to-date address information and profiles for companies and institutions in Germany, Austria and Switzerland which have expertise about Iran.

Take advantage of the IranContacter as well and place your entry in the Print Directory (e.g.ChinaContact). All entries will also be listed in the future in the online directory at www.owc.de. You can of course also place an advertisement in this issue. We would be pleased to make you an individual offer.

Das Wirtschaftsmagazin für den Geschäftserfolg im Iran

Auch ein Jahr nach dem Implementation Day informieren sich deutsche Unternehmer und Manager im Rahmen hochrangiger Delegationsreisen über die Chancen für den Markteintritt und knüpfen wichtige Kontakte zu Wirtschaft und Politik.

Die Gründe für ein Engagement im Iran liegen auf der Hand: beträchtliche Rohstoffvorkommen, ein ebenso beträchtlicher Modernisierungsbedarf, Zugang zu einem 80-Millionen-Markt im Land selbst und zu einem 400-Millionen-Markt in den Anrainerstaaten, die traditionell guten Beziehungen und das Renommee von „Made in Germany“.

Mit der aktuellen Ausgabe 100 Fragen und Antworten zum Iran ist es uns erneut gelungen, ausgewiesene Experten und Iran-Kenner zu den wichtigsten Themen zu befragen und ihre Antworten zusammenzutragen, von A wie Allgemeine Wirtschaftsentwicklung bis hin zu Z wie Zoll.

Hierzu finden Sie alle Informationen hier!

Allgemeine Wirtschaftsinformationen

Welche deutschen Waren werden im Iran am stärksten nachgefragt?
Exportschlager aus Deutschland nach Iran waren schon immer Maschinen und Anlagen. Die industriell geprägte Wirtschaftsstruktur kommt deutschen Maschinen- und Anlagenbauern immer gut entgegen. In fast allen Sektoren.

In welchen Branchen ist mit einem Wachstum zu rechnen, seit Aufhebung der Sanktionen?
Der Ölsektor ist sehr schnell gewachsen. Petrochemie, erneuerbare Energien und die Automobilbranche sind die Sektoren, die schneller wachsen werden.

Inwieweit hat sich der Handel deutscher Zulieferer und Ersatzteilhersteller durch die Aufhebung der Sanktionen verändert?
Deutschland hat 2016 25 Prozent mehr exportiert als im Vorjahr. Hermes deckt wieder die Exporte ab und es gibt mehr Zahlungswege.

Vor welchen Herausforderungen steht die iranische Wirtschaft?
Die hohe Jugendarbeitslosigkeit ist sicherlich die größte Herausforderung der iranischen Wirtschaft. Finanzierung und das schnellere Anschließen des iranischen Bankensektors an die internationalen Banken sind weitere Herausforderungen.

Worin unterscheiden sich Russland und der Iran aus ökonomischer Sicht?
Die iranische Wirtschaft ist diversifi zierter. Iran war erfolgreicher darin, sich vom Öl unabhängig zu machen.

Mit welchen Anliegen können sich Unternehmen an die AHK Teheran wenden?
Die AHK Iran bietet ein umfangreiches Dienstleistungsportfolio: Markteintrittsberatung, Rechtsberatung, Office-in-Office, Messedienstleistungen, Veranstaltungen und Infoseminare, berufliche Weiterbildung etc.

Wie ist der Planungsstand deutscher Wirtschaftsvertreter, die Sie aufsuchen?
Wir stellen im neuen Jahr immer mehr fest, dass die deutschen Unternehmen mit ihren Plänen weiter sind. 2016 waren die meisten mehr auf „Fact finding“-Tour. Aber jetzt bekommen wir mehr Anfragen zur Firmengründung, Partner- suche, Marktrecherche und Organisation von Infoseminaren und Fachveranstaltungen.

Quelle: Interview mit Amir Alizadeh, IranContact 01/2017

Ansprechpartner

Khashayar Nivipour

Senior Business Consultant, Publication

0098-21-8133-1503
0098-21-8875-8924
E-Mail schreiben