Weiterführende Links (Deutschland)

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Nach dem die IAEO bestätigt hat, dass der Iran erste zentrale Schritte zum Rückbau seines Nuklearprogramms umgesetzt hat, ist der sogenannte Implementation Day am 16. Januar 2016 eingetreten. Auch nach den erfolgten Sanktionslockerungen sind jedoch nicht alle Ausfuhren und alle sonstigen Rechtsgeschäfte in bzw. mit dem Iran erlaubt. Vielmehr enthalten die Iran-Sanktionen auch weiterhin ein abgestuftes System verbotener und genehmigungspflichtiger Rechtsgeschäfte und Handlungen.

Deutsche Zollverwaltung
Zusammenfassung der Embargomaßnahmen bei der Ein- und Ausfuhr sowie die Auswirkungen und Bedeutung in der Praxis!

Deutsche Bundesbank
Die Finanzsanktionen gegenüber dem Iran dienen der Durchführung von Maßnahmen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen und der Europäischen Union. Sie beinhalten ein Verbot, bestimmten Personen, Organisationen und Einrichtungen weder unmittelbar noch mittelbar Gelder oder wirtschaftliche Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

Weiterführende Links (Iran)

Organization for Investment, Economic and Technical Assistance of Iran (OIETAI)
Iran offers great opportunities in many business sectors as well as tax incentives aimed at attracting foreign investment!

Iran Trade Promotion Organization (TPO)
The most important organization in Iran involved in regulating and promoting international trade in Iran!

Center for Free and Special Economic Zones

Tehran International Exhibition and Convention Centre

Iranian Center of Guilds and Traders (Asnaf)

Ein ausführlicher Einblick in die Wirtschaftslage im Iran: 
Hier können Sie die Präsentation im PDF-Format herunterladen!

Die Wirtschaft im Iran kämpft besonders um zwei Etappensiege, nämlich einen schnellen Anschluss iranischer Banken an das internationale Bankensystem und die Eindämmung der Arbeitslosenrate besonders unter der jungen Bevölkerung. Die Weltbank hat in ihrem Bericht „Iran Economic Monitor Autumn 2016“ auch diese zwei Punkte erwähnt: Dass ein Wirtschaftswachstum von sieben Prozent bisher keinen Rückgang der Arbeitslosenrate bewirken konnte, stelle eine ernstzunehmende Gefahr dar, so im Bericht der Weltbank.

Aber ist es trotz allem angebracht von „Ernüchterung“ zu sprechen? War die Euphorie nach jahrelangen Sanktionen und Ausschluss von internationalen Märkten realistisch? Antworten kann ein Blick auf die harten Fakten liefern. Hier weiterlesen!

Auch ein Jahr nach dem Implementation Day informieren sich deutsche Unternehmer und Manager im Rahmen hochrangiger Delegationsreisen über die Chancen für den Markteintritt und knüpfen wichtige Kontakte zu Wirtschaft und Politik.

Mit der aktuellen Ausgabe 100 Fragen und Antworten zum Iran ist es uns erneut gelungen, ausgewiesene Experten und Iran-Kenner zu den wichtigsten Themen zu befragen und ihre Antworten zusammenzutragen, von A wie Allgemeine Wirtschaftsentwicklung bis hin zu Z wie Zoll.
Hier weiterlesen!

Das Ende der Atomverhandlungen ist ein „historischer Pakt“ und ein „Zeichen der Hoffnung für die ganze Welt“. Viele nennen das Abkommen daher den Beginn einer neuen Ära. Die iranische Regierung bemüht sich immer mehr, das unternehmerische Umfeld vor allem für ausländische Investoren zu verbessern. Dennoch blicken Experten mit gemischten Gefühlen in die Zukunft. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer. Hier weiterlesen!

Es gibt einige Verhaltensmuster, auf die man im Iran häufiger trifft. Um hier keine Fehler zu machen, müssen Sie sich oft auf Ihre Intuition verlassen. Die Eigenschaft, zwischen den Zeilen zu lesen und sich situativ angemessen zu verhalten, wird Ihnen sehr nützlich sein. Hier weiterlesen!

Ansprechpartner

Amir Alizadeh

Stellvertretender Geschäftsführer

0098-21-8133-1101
0098-21-8875-8924
E-Mail schreiben

Khashayar Nivipour

Senior Business Consultant, Publication

0098-21-8133-1503
0098-21-8875-8924
E-Mail schreiben